GREENS Hollandräder für den urbanen Alltag.

Gerade in großen Städten wie Berlin, Hamburg, Köln oder München wünscht man sich ein Fahrrad, das jeden Tag sicher funktioniert, das einem klaglos zur Arbeit bringt, dessen Licht funktioniert und das einem nicht im Regen stehen lässt. Für manche ist das ein „zweitrad“, für andere eher das tagtägliche Hauptverkehrsmittel und damit erste Wahl.

Erstaunlich ist, dass der Markt für urbane Mobilität per Rad jüngst häufig durch Räder überflutet wird, die zwar leicht sind, aber weder Schutzbleche, Lichtanlagen, manchmal noch nicht einmal über ordentliche Bremsen verfügen. Schaltungen sind für den Zweck vielleicht tatsächlich sekundär, aber auch ganz praktisch, wenn man Kinder oder schwere Einkäufe transportieren muss, oder die Stadt nicht gerade in der norddeutschen Tiefebene liegt.

Wenn man sich unsere Nachbarländer im Norden anschaut, fällt auf, dass gerade Hollandräder oder nahe Verwandte davon in solchen Städten massiv zum Einsatz kommen, wo besonders viel Rad gefahren wird. Legendär sind die hundertausenden Stadfietsen der Niederlande. Millionenfach kommen sie im Alltagsverkehr von Amsterdam, Utrecht bis Zwolle zum Einsatz. Fahrräder, über die Fahrradlobbyisten aus unseren Breiten manchmal müde lächeln. Der Materialfetischismus und die Technikgläubigkeit erinnert hierzulande manchmal stark an andere Bereiche und vernachlässigt dabei, dass sehr oft weniger mehr bzw. das Mittel zum Zweck viel einfacher sein kann.

Greens Hollandrad Retro Classic in Berlin
Greens Hollandrad Retro Classic in Berlin

Das gute alte Hollandrad ist so ein Radkonzept, das unabhängig von aktuellen Modetrends einfach überzeugt. Kein Wunder, entspricht es doch den den hohen pragmatischen Ansprüchen niederländischer Alltagsfahrer, die eine Mobilitätslösung suchen, die sich perfekt dazu eignet, Einkäufe zu transportieren, ein paar Kilometer innerstädtisch zur Schule oder in die Uni oder ins Büro zurückzulegen und dabei in ganz normaler Kleidung unterwegs zu sein. Das Wort „Schwitzen“ und „Duschen vor der Arbeit“ lässt Niederländer in dem Zusammenhang verwirrt aufhorchen, findet in Deutschland aber immer wieder Eingang bei Diskussionen, warum man nicht mit dem Rad zur Arbeit fährt. Als ob Radfahren grundsätzlich eine sportliche Aktivität wie Joggen sei, und man sich nicht auch lässig und entspannt per Rad in zivilisierter Kleidung fortbewegen könnte. Viele Strecken in der Stadt sind kürzer als 3 km. Geschwindigkeit als Kriterium für die Zurücklegung solcher Strecken ist folglich genauso irrelevant wie die Fragestellung, ob das Rad 2 kg schwerer oder leichter ist. Wir reden in diesem Zusammenhang weder von Sport noch von hochleistungsfähigen Sportgeräten.

Ein Beispiel für einfache, robuste und gute Alltagsräder sind Hollandräder des Labels Greens – puristisch und schnörkellos, ausgestattet mit dem, was man im Alltag wirklich braucht: langgezogene Schutzblechen, die ihren Namen auch verdienen, eine modernen Beleuchtungsanlage und einem wetterfest gekapselten Antrieb, der mit einer wartungsarmen Nabenschaltung gekoppellt ist. Das ganze verbunden mit einem soliden Stahlrahmen und stabilen Gepäckträger, der Platz für Einkäufe, Körbe oder Taschen bietet. Das ist das, was man vielfach in der Stadt für Kurzstreckenmobilität benötigt. Häufig nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Die Greens Modelle Westminster, Retro Classic oder Classic Berlijn werden von Batavus Bäumker in Deutschland vertrieben, allerdings nicht von Batavus produziert, sondern vom Hersteller WSB, im niederländischen Drachten, die auch Fahrräder unter dem Markennamen „Empo“ oder „Burgers“ fertigen. Solide Hollandräder made in the Netherlands, ausgestattet mit Komponenten, die gut funktionieren und einfach zu handhaben und warten sind.

Greens Herren Hollandrad Berlijn Classic
Greens Herren Hollandrad Berlijn Classic

Hollandräder von Greens sind so verarbeitet ist, dass sie es einem auch nicht allzu übel nehmen, wenn sie 365 Tage bei Wind und Wetter im Hof geparkt werden müssen. Sie kosten kein Vermögen und sind ebenfalls kostengünstig im Unterhalt.

8_5

Die preiswerten Klassiker, die zwischen 400 und 600 Euro kosten, verbinden Stil und Bequemlichkeit perfekt miteinander.

Bezugsquelle: www.hollandrad.com

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s